Andreas Abegg

Prof. Dr. iur. Andreas Abegg, LL.M.

Andreas Abegg ist Partner von A M T Rechtsanwälte. Er ist beratend und prozessierend im Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Bau- und Planungsrecht sowie allgemeinen Verwaltungsrecht tätig. Andreas Abegg verfügt über einen anerkannten praktischen und akademischen Leistungsausweis in diesen Bereichen.

Andreas Abegg ist Doktor iuris und Privatdozent der Universität Freiburg (Schweiz). Er ist Professor für öffentliches Wirtschaftsrecht an der ZHAW School of Management and Law, wo er das Zentrum für öffentliches Wirtschaftsrecht leitet. Zudem lehrt er an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern und als Professor Juris an der Hochschule Lillehammer in Norwegen.

Andreas Abegg verfügt über das Anwaltspatent des Kantons Zürich (2001). Zunächst war er am Bezirksgericht Zürich, sodann für eine Grossbank im Bereich Vertrags-, Arbeits- und Regulierungsrecht und schliesslich für eine Zürcher Anwaltskanzlei tätig. Seit 2009 praktiziert Andreas Abegg als selbständiger Rechtsanwalt.

Andreas Abegg ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen und vor allen Schweizer Gerichten und Behörden zugelassen.

Publikationsliste und ausgewählte Publikationen im Volltext: Profil ZHAW

Sprachen: Deutsch, Englisch und Französisch

hc.ar1511099001-tma@1511099001ggeba1511099001

Patrick Middendorf

Dr. iur. Patrick Middendorf
Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht

Patrick Middendorf ist Partner bei A M T Rechtsanwälte. Er ist in den Bereichen des Vertragsrechts, namentlich im Werkvertrags- und Auftragsrecht, beratend und prozessierend tätig. Er hat langjährige Erfahrung in privatrechtlichen Baubelangen mit Fokus auf dem SIA Normenwerk und dem Vertragswesen der KBOB.

Patrick Middendorf studierte an den Universitäten Freiburg (Schweiz) und Amsterdam. Von 1998 bis 2001 war er als Assistent von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gauch am Lehrstuhl für Zivil- und Handelsrecht und für das Institut für Baurecht an der Universität Freiburg tätig. Nach einem Studienaufenthalt am Max-Planck-Institut für Privatrecht in Hamburg im Herbst 2001 promovierte er im Frühjahr 2002 zum Dr. iur. („Nachwirkende Vertragspflichten“, Diss. Freiburg 2002).

Das Zürcher Anwaltspatent erwarb Patrick Middendorf im Februar 2004 und den Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht im März 2017. Im Sommersemester 2007 war er Lehrbeauftragter der Universität Freiburg (Schweiz) für das ausservertragliche Haftpflichtrecht. Von Anfang 2007 bis Juni 2015 leitete er die Geschäftsstelle des Zürcher Anwaltsverbands.

Seit 2013 wirkt er im Ausschuss des Stiftungsrats der Stiftung Rechtsausbildung mit, die die Aus- und Weiterbildung von Juristinnen und Juristen aus Wirtschaft, Justiz und Anwaltschaft bezweckt. Im Sommer 2017 wurde Patrick Middendorf vom Vorstand SAV in die Fachkommission SAV Bau- und Immobilienrecht gewählt. Die Kommission ist beauftragt, die Kandidaturen für die Zulassung an die Spezialisierungskurse Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht auszuwerten sowie die Fachgespräche im Hinblick auf die Erteilung des Fachanwaltstitels durchzuführen.

Patrick Middendorf ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen. Er ist Mitglied des Zürcher und des Schweizerischen Anwaltsverbands sowie des Zürcherischen Juristenvereins.

Publikationen:

  • Schumacher/Middendorf, Kommentar zur SIA-Norm 118, Art. 99-113, in: Gauch/Stöckli (Hrsg.), 2. Aufl., Zürich 2017.
  • Gauch/Middendorf, Von den Planerverträgen, von ihrer Qualifikation und dem SIA-Normenwerk für Planerleistungen, in: Die Planerverträge, Stöckli/Siegenthaler (Hrsg.) (vormals: „Vom Architekturvertrag, seiner Qualifikation und der SIA-Ordnung 102“ in: „Das Architektenrecht“, 3. Aufl., Zürich 1995), 2013.
  • Middendorf/Grob, Schulthess Kommentar zum ZGB/OR, Art. 1 bis 4 ZGB, 2007, 2. Aufl. 2012, 3. Aufl. 2016.
  • Nachwirkende Vertragspflichten, Diss. Freiburg 2002.
  • Das Vergaberecht der Schweiz, Überblick, Erlasse und Rechtsprechung, Institut für Baurecht (Hrsg.), 2. bis 4. Aufl., Freiburg 1999, 2000, 2001.
  • Seit 2017: Kolumne „Recht" in der Zeitschrift werk, bauen + wohnen, zusammen mit Dr. Dominik Bachmann

Publikationen zum Download:

Vorträge:

  • Referent an diversen Weiterbildungsveranstaltungen des Zürcher Anwaltsverbands (div. Themen) und für die Stiftung für Rechtsausbildung (Werkvertrags- und Auftragsrecht und Anwaltsrecht sowie Leiter des Seminars „Die ganz normalen Verträge“).
  • 11.2017: „Praktische Gestaltung von Planerverträgen“, CAS für Planer zum Bauvertrags- und Vergaberecht 2015/2016, Institut für Baurecht, Universität Freiburg
  • 03.2017: „Trilogie der Haftung der Planerinnen und Planer: Haftung der Planer aus Vertragsverletzung“, zusammen mit Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gauch, Institut für Baurecht und des sia, Sektion Bern, Bern
  • 02.2017: „Rechtliche Qualifikation des Gutachtens und Haftung aus Gutachtertätigkeit“, Tagungsreihe zum Recht des Heimatschutzes und der Denkmalpflege, zhaw School of Management and Law, Winterthur
  • 01.2017: „SIA-Ordnungen 102 und 103: Haken, Häkchen und praktische Lösungen", Schweizerische Baurechtstagung 2017, Institut für Baurecht, Universität Freiburg
  • 09.2016: „Praktische Gestaltung von Planerverträgen“, CAS für Planer zum Bauvertrags- und Vergaberecht 2015/2016, Institut für Baurecht, Universität Freiburg
  • 03.2016: „Trilogie der Haftung der Planerinnen und Planer: Haftung der Planer aus Vertragsverletzung“, Vortrag und Tagungsleitung der gemeinsamen Veranstaltung des Instituts für Baurecht und des sia, Sektion Zürich
  • 01.2016: „Planerverträge: Erscheinungsformen, Qualifikation und knifflige Probleme unter Einbezug der LHO SIA", FA SAV Bau- und Immobilienrecht, Modul 1: Bauverträge, Institut für Baurecht, Universität Freiburg
  • 10.2015: „Juristisches Grundwissen, Grundausbildung der Zürcher Friedensrichter“, Schulung für den Verband der Friedensrichter und Friedensrichterinnen des Kantons Zürich
  • 04.2015: „Art. 1 LHO SIA 2014: Die revidierten allgemeinen Vertragsbedingungen der SIA Leistungs- und Honorarordnungen“, Fachvortrag für maneco, Fachverein Management und Ökonomie im Bauwesen
  • 06.2013: „Die neue SIA Norm 118“, mit Peter Zwick, Schulung im Rahmen von b+p perspektiven für Planer und Bauherrenvertreter
  • 03.2012: „Von Fristen und Terminen: Der Bauleiter und die teure Zeit“, Fachvortrag für SBO Schweizer Bauleiter-Organisation, Mönchaltdorf
  • 03.2012: „Das Anwaltsexamen“, mit Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gauch und Dr. Heiner Eiholzer, Präsident Verwaltungsgericht Luzern, Vortrag im Rahmen des Seminars „Die dunklen Seiten des Rechts“, Universität Luzern
  • 01.2011: „Von Preisen und der Vergütung“, Schweizerische Baurechtstagung 2011, Institut für Baurecht, Universität Freiburg

Sprachen: Deutsch, Französisch und Englisch

hc.ar1511099001-tma@1511099001frodn1511099001eddim1511099001

Andrea Taormina

Dr. iur. Andrea Taormina, LL.M.

Andrea Taormina ist Partner bei A M  T Rechtsanwälte und ist beratend und forensisch im Strafrecht und in der internationalen Rechtshilfe in Strafsachen tätig.

Andrea Taormina ist Dr. iur. der Universität Freiburg (Schweiz) und verfügt über das Anwaltspatent des Kantons Zürich. Nach Abschluss des Studiums im Jahre 1997 arbeitete Andrea Taormina zunächst bei Homburger Rechtsanwälte in Zürich. Nach Erwerb des Anwaltspatents war er ein Jahr an der Universität Heidelberg als Gastwissenschafter tätig und erwarb 2002 den LL.M. an der University of Chicago Law School. Zwischen 2002 und 2004 war Andrea Taormina Mitarbeiter in der US Law Group von Allen & Overy in London. Von 2004 bis 2005 war er Mitarbeiter bei Homburger Rechtsanwälte in Zürich und danach selbständig praktizierender Rechtsanwalt in Zürich.

Andrea Taormina ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen. Er ist Mitglied der Fachgruppe Strafverteidigung des Zürcher Anwaltsverbandes, des Vereins Pikett Strafverteidigung und des Vereins Forum Strafverteidigung.

Publikationen:

  • Kommentar zu Art. 18-18b DSG, in: Maurer-Lambrou/Blechta (Hrsg.), Datenschutzgesetz/Öffentlichkeitsgesetz, Basler Kommentar, 3. Aufl., Basel 2014.
  • Ausländische Wirtschaftsspionage in der Schweiz und deren Abwehr, in: ASMZ 7/2009 (zusammen mit Hans-Ulrich Helfer).
  • Gelten US-Gesetze auch in der Schweiz?, in: NZZ vom 22. März 2003 (zusammen mit Thomas Werlen).
  • Innenansprüche in der einfachen Gesellschaft und deren Durchsetzung, Diss. Freiburg 2002.

Vorträge:

  • 9.2016: „Die strafrechtliche Verantwortung der Planerinnen und Planer", Referent an der gemeinsamen Veranstaltung des Instituts für Baurecht der Universität Freiburg und des sia, Sektion Zürich

Sprachen: Deutsch, Italienisch, Englisch und Französisch

hc.ar1511099001-tma@1511099001animr1511099001oat1511099001

 

Johannes Zuppiger

lic. iur. Johannes Zuppiger
Rechtsanwalt, Bau-Ing. ETH
MConstrLaw (Melbourne)
Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht

Johannes Zuppiger ist seit 2017 Partner bei AM T Rechtsanwälte. Er ist im Privatrecht spezialisiert und sowohl beratend und prozessierend tätig. Seine bevorzugten Rechtsgebiete sind Werkvertragsrecht, Auftragsrecht und Kaufvertragsrecht, insbesondere im Anwendungsbereich der (bauspezifischen) SIA-Normenwerke sowie der KBOB.

Johannes Zuppiger verfügt über langjährige und ausgewiesene Erfahrung in der juristischen/anwaltlichen Betreuung von nationalen und internationalen Grossbau- und Infrastrukturprojekten (z.B. Tunnel- oder Kraftwerkbau). Er berät und vertritt Bauherren, Unternehmer, Planer und Spezialisten, in sämtlichen Projektphasen. Johannes Zuppiger ist spezialisiert auf technisch und/oder juristisch komplexe anlage- und baubezogene Themen wie z.B. Baugrund, Mängel, Bauablaufstörungen oder Abwicklung von Mehrparteienstreitigkeiten,

Johannes Zuppiger schloss 1996 sein Bauingenieurstudium an der ETH Zürich (mit Austauschjahr an der EPF Lausanne) als Dipl. Bau-Ing. ETH ab. Im Anschluss studierte er Recht an der Hochschule St. Gallen, wo er 1998 als lic. iur. HSG lizenzierte.

2002 erwarb Johannes Zuppiger das Anwaltspatent des Kantons Zürich und 2014 den Fachanwalt SAV für Bau- und Immobilienrecht. Seit 2002 arbeitete Johannes Zuppiger als Rechtsanwalt bei einer renommierten Baurechtskanzlei in Zürich.

Johannes Zuppiger schloss 2007 sein Nachdiplomstudium (LLM) an der University of Melbourne mit dem Titel Master of Construction Law ab. Im Rahmen dieses Studiums fokussierte er auf das angelsächsische (Common Law) und das internationale Baurecht (z.B. FIDIC) sowie auf verschiedene international angewendete Streitbeilegungsverfahren in baulichen Belangen. Johannes Zuppiger wurde von der University of Melbourne mit dem Phillips Fox Prize für die beste Arbeit in praktischer Vertragsgestaltung ausgezeichnet.

Johannes Zuppiger ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen und vor allen Schweizer Gerichten und Behörden zugelassen.

Publikationen:

  • Die Beweislastumkehr in Art. 174 Abs. 3 SIA-Norm 118 / Jusletter

Vorträge:

  • Zuständigkeiten und Verantwortungen bei Aufschüttungen, Auffüllungen und Hinterfüllungen / Bau und Wissen
  • Vorleistungspflichten und Sicherheiten bei Schweizer Bauwerkverträgen / Bauseminar Schweiz-Ungarn 2014

Sprachen: Deutsch, Englisch und Französisch

hc.ar1511099001-tma@1511099001regip1511099001puz1511099001

Christa Stamm-Pfister

Dr. iur. Christa Stamm-Pfister, LL.M.

Christa Stamm ist beratend und prozessierend im Verwaltungsrecht, Strafrecht  und Arbeitsrecht tätig. Sie ist zudem auf Rechtsfragen mit Bezug zur Informationstechnologie spezialisiert (IT-Vertragsrecht, Datenschutz, Cybercrime, gesellschaftsrechtliche Transaktionen in der IT-Branche).

Christa Stamm ist Dr. iur. der Universität Zürich und verfügt über das Anwaltspatent des Kantons Zürich. Nach Abschluss des Studiums an den Universitäten von Bern und Sheffield erwarb sie 2003 den LL.M. der University of Edinburgh. Danach arbeitete sie bei der Kontrollstelle für die Bekämpfung der Geldwäscherei (heute Teil der FINMA). Als Anwältin gehörte Christa Stamm von 2007 bis 2010 dem IP/IT-Team bei VISCHER Rechtsanwälte an. Sie ist seit 2010 als Dozentin in der Erwachsenenbildung tätig.

Christa Stamm ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen. Sie ist Mitglied der Fachgruppe Technologie- und Telekomrecht.

Publikationen:

  • Kommentar zu Art. 7 DSG und Art. 2-4 BGÖ, in: Maurer-Lambrou/Blechta (Hrsg.), Datenschutzgesetz/Öffentlichkeitsgesetz, Basler Kommentar, 3. Aufl., Basel 2014.
  • E-Mail-Nutzer als Hacking-Opfer, in: Jusletter 14. Juli 2008.
  • Erstanmelderschutz für Arzneimittel in der Schweiz, in: sic! 5/2008 (zusammen mit Stefan Kohler).
  • Hacking in der Schweiz: im Spiegel des europäischen, des deutschen und des österreichischen Computerstrafrechts, Diss. Zürich 2007.
  • Gründe für den Ausschluss der strafrechtlichen Verantwortlichkeit im Rom-Statut, in: Jusletter 5. April 2004.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch

hc.ar1511099001-tma@1511099001mmats1511099001

Annatina Menn

Dr. iur. Annatina Menn

Annatina Menn ist beratend und prozessierend tätig, vornehmlich im allgemeinen Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, privatem wie auch öffentlichem Baurecht sowie Immaterialgüterrecht. Sie verfügt zudem über Erfahrungen und vertiefte Kenntnisse im Vertriebs- und Lizenzvertragsrecht sowie im Urheber-, Film- und Kunstrecht.

Nach Abschluss ihres Studiums an den Universitäten Zürich und Paris X-Nanterre war Annatina Menn zunächst Assistentin am Lehrstuhl von Prof. Dr. H. Honsell an der Universität Zürich und schrieb ihre Doktorarbeit bei Prof. Dr. H.-U. Vogt im Bereich des Filmurheberrechts. Anschliessend erwarb Annatina Menn 2011 das Zürcher Anwaltspatent und arbeitete als Rechtsanwältin im IP/IT- und Dispute Resolution-Team von Schellenberg Wittmer.

Annatina Menn ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen und vor allen Schweizer Gerichten und Behörden zugelassen. Sie ist Mitglied des Schweizerischen (SAV) und des Zürcher Anwaltsverbands (ZAV), des Instituts für gewerblichen Rechtsschutz (INGRES) sowie des Schweizer Forums für Kommunikationsrecht (SF-FS).

Publikationen/Tagungsberichte/Rezensionen:

  • Tagungsbericht «125-Jahr-Jubiläum IGE», in: sic! 4/2014.
  • Parteivereinbarungen betreffend die sachliche Zuständigkeit und das Verfahren des Bundespatentgerichts, in: sic! 7+8/2013 (zusammen mit Philipp Groz).
  • Tagungsbericht «Praxis des Immaterialgüterrechts in der Schweiz», in: sic! 10/2012.
  • Interessenausgleich im Filmurheberrecht, Diss. Zürich 2009.
  • Rezension von: Florian Vogel, Urheber- und Erfinderrechte im Rechtsverkehr, Diss. München 2004, in: forum historiae iuris, 2005.

Sprachen: Deutsch, Englisch und Französisch

hc.ar1511099001-tma@1511099001nnem1511099001

Olivia Pelli

Dr. iur. Olivia Pelli, LL.M. IBRLA

Olivia Pelli ist vorwiegend in der Prozessführung und Schiedsgerichtsbarkeit von nationalen und internationalen Streitfällen tätig. Zu den Spezialgebieten von Olivia Pelli gehören das internationale Privatrecht, das Gesellschafts- und Handelsrecht sowie das Arbeitsrecht.

Olivia Pelli ist Dr. iur. der Universität Zürich und verfügt über das Anwaltspatent des Kantons Zürich. Nach Abschluss des Studiums an der Universität Genf arbeitete sie bei Homburger AG in Zürich und beim Bezirksgericht Horgen. Nach Erwerb des Anwaltspatents war sie von 2009 bis 2013 bei Bär & Karrer AG in Zürich tätig. Sie erwarb 2014 den LL.M. in International Business Regulation, Litigation and Arbitration an der New York University und arbeitete anschliessend für das New York International Arbitration Center.

Olivia Pelli ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen und vor allen Schweizer Gerichten und Behörden zugelassen. Zudem ist sie Mitglied der Schweizerischen Vereinigung für Schiedsgerichtsbarkeit (ASA) und des New York International Arbitration Center (NYIAC).

Publikationen:

  • Beweisverträge im Zivilprozess, Diss. Zürich 2012.

Sprachen: Deutsch, Italienisch, Englisch und Französisch

hc.ar1511099001-tma@1511099001illep1511099001

Maurin Schmidt

 

Dr. iur. Maurin Schmidt

Maurin Schmidt ist beratend und prozessierend im Strafrecht und Vertragsrecht tätig.

Maurin Schmidt ist Dr. iur. der Universität St. Gallen (Preisträger Professor Walther Hug Preis 2013) und verfügt über das Anwaltspatent des Kantons St. Gallen (2013). Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er zunächst als Assistent bei Prof. Dr. René Schaffhauser an der Universität St. Gallen sowie beim Kreisgericht St. Gallen und schrieb seine Dissertation bei Prof. Dr. Ivo Schwander im Bereich des Haftpflichtrechts. Nach Erwerb des Anwaltspatents war er von 2013 bis 2016 Mitarbeiter bei Homburger AG in Zürich.

Maurin Schmidt ist im Anwaltsregister des Kantons Zürich eingetragen und vor allen Schweizer Gerichten und Behörden zugelassen.

Publikationen:

  • Das Aussenverhältnis der Haftung einer Mehrheit von Schädigern im Haftpflichtrecht. Ein Haftungsmodell basierend auf der Solidarität, der Anspruchskonkurrenz und der Kausalität; Dissertation St. Gallen 2012 = St. Galler Schriften zur Rechtswissenschaft, Bd. 23, Dike 2012.
  • Genozidverbrechen im Zivilprozess: Zur Frage des anwendbaren Rechts und der Verjährung. Zugleich eine Besprechung von BGE 132 III 661, in: AJP/PJA 6/2007, S. 761 – 770.
  • Dienen Generalklauseln der Verkehrssicherheit? (zusammen mit Prof. em. Dr. Dr. h.c. René Schaffhauser), in: R. Schaffhauser (Hrsg.), Jahrbuch zum Strassenverkehrsrecht 2007, St. Gallen 2007, S. 315 – 347.

Sprachen: Deutsch und Englisch

hc.ar1511099001-tma@1511099001tdimh1511099001cs1511099001

Nadine Wantz

Nadine Wantz, MLaw

Nadine Wantz ist Substitutin bei AM T Rechtsanwälte.

Sie verfügt über einen Bachelorabschluss in Wirtschaftsrecht der ZHAW School of Management and Law und einen Masterabschluss in Rechtswissenschaften der Universität Luzern. Für ihre Abschlüsse studierte sie zudem an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und an der Université du Québec in Montréal.

Nadine Wantz ist nicht als Rechtsanwältin zugelassen.

Sprachen: Deutsch, Französisch und Englisch

hc.ar1511099001-tma@1511099001ztnaw1511099001